Was bedeutet eigentlich PV?


 

Photovoltaik (PV) ist die Umwandlung von Strahlungsenerige der Sonne in elektrische Energie. Dazu werden Solarzellen verwendet welche meistens aus Silizium hergestellt werden. Diese einzelnen Zellen werden dann zu Modulen zusammengeschaltet, woraus sich der Begriff der Photovoltaikmodule ergibt.

Die Stromproduktion von Anlagen kann, beispielsweise bei einem Photovoltaik Rechner, grob mit 800 bis 1000 erzeugten Kilowattstunden pro Kilowatt Nennleistung angesetzt werden. Dies variiert je nach Standort sowie weiteren örtlichen Gegebenheiten.

Ein PV-Modul mit einem Quadratmeter kann innerhalb eines Jahres zwischen 100 bis 125 Kilowattstunden Strom erzeugen.

Oft werden PV-Anlagen auch gemeinhin als Solaranlagen bezeichnet, was jedoch nicht ganz richtig ist. Die Solartechnik umfasst auch noch andere Anwendungsgebiete, wie z. B. die Solarthermie.